Und Tschüss…

Eigentlich ist es schön, dass wir uns morgen treffen. Dass wir es geschafft haben, einen gemeinsamen Termin mit Chico zu finden, um Fotos für die nächsten Plakate zu „schießen“. Eigentlich. Aber die ganze Mühe ist umsonst. Am Mittwoch ist Weltuntergangsanfang. In Genf wird am 10. September der Teilchenbeschleuniger LHC am Kernforschungszentrum Cern in Betrieb genommen. Der LHC ist eine 27 km lange Röhre, in der Teilchen auf annähernd Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden und aufeinander losgelassen werden. Oder anders gesagt: In der Schweiz wird der Urknall in klein nachgestellt. Natürlich in einem Tunnel, war klar. Schade übrigens, dass Genf ein eigener Kanton ist und dass das Experiment nicht zum Beispiel in Andermatt stattfindet, so funktioniert der Kalauer, dass die Schweizer einen Uriknall planen leider überhaupt nicht. Beim zweiten Little Big Bang entsteht alles, was auch beim ersten Mal entstanden ist. Ursuppe zum Beispiel. Und während die Forscher die noch auslöffeln, übersehen sie klitzekleine schwarze Löcher, die sich ebenfalls gebildet haben. Irgendwann flutschen die dann aus der Röhre, die Löcher natürlich, nicht die Forscher. Schweben mit einem Lufthauch unter der Tür durch. Jeder weiß ja aus diversen hochseriösen Science-Fiction-Büchern und -Filmen was schwarze Löcher so anstellen. Die saugen einfach alles in sich hinein, schwups ist die Materie weg und das schwarze Loch wächst. So ist das. Draußen auf den beschaulichen Schweizer Straßen fressen die schwarzen Löcher Feinstaub, Abrieb und andere Miniminiteilchen bis nur hohle Gassen übrig bleiben. Am Donnerstag oder Freitag sind die schwarzen Biester dann sicher schon faustgroße Löcher im Käse. Aber wenn man sie sehen kann, dann isses zu spät. Spätestens am Wochenende haben die schwarzen Löcher die ganze Schweiz verputzt. Und dann dauert der Rest auch nicht mehr lange.

Ich hab Stefan, Malte und Chico aber noch nichts gesagt. Dass heißt wir machen erstmal die Fotos. Bringt ja auch nix, jetzt panisch zu werden. Positiv denken ist das Stichwort. Vielleicht machen die schwarzen Löcher ja auch einen Bogen um Wuppertal, weil sie sich nicht den Magen verderben wollen.

One Response to Und Tschüss…

  1. […] Allen Ernstes. Einer meiner Schulkollegen dreht an diesem Urknall-Fluxkompensator (oder wie dieser Teilchenbeschleuniger heißt) die ganz wichtigen Knöpfe. Oh, man, wenn ich damals nur in Physik besser aufgepasst […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: