Ich bin dann mal…

Juli 25, 2008

in Urlaub. Is´ ja schließlich Sommerpause. Da Malte und Stefan hier nix reinschreiben, wird´s wohl etwas ruhiger werden. Aber der Sonntagscartoon kommt trotzdem, versprochen. Und zwischendurch melde ich mich auch mal, bin ja schließlich nicht aus der Welt, wird´ ja wohl zwischendurch ´n Internetcafé zu finden sein!

Tschüß!


Lüttich, deine Hühner

Juli 21, 2008

Die Sommerpause muss man nutzen. Neue Eindrücke sammeln. Mal rauskommen. Deshalb sind wir gestern auf einen wagen Tipp hin nach Lüttich gefahren. Was soll ich schreiben? Lüttich ist das Hagen Belgiens. Hübsch häßlich. Der versprochene Antikmarkt, der uns auch nicht wirklich interessierte, mal abgesehen von Standuhren, entpuppte sich als stinknormaler Pöngelsmarkt. Hühner hätten wir kaufen können, Hühner.

Oder Wiesel:

Oder Puppen:

Ansonsten pflegt der Belgier seine Monarchie:

Motive und Wetter waren vorhanden.

Und zum Thema Congolesen haben wir auch was gefunden:


Kritzel-Ei 25

Juli 21, 2008


Noch´n Termin…

Juli 19, 2008

Vorgestern im Raucherclub wurde ordentlich geraucht und -kalauert. Und abgehört wurden wir.

Gibt eben auch andere, die gern rund um Topografie fabulieren und davon hat uns jetzt der Wolle gefragt, ob wir uns das nicht mal gegenseitig vortragen sollen, quasi als „Battle“, wie das jetzt neudeutsch heißt. Machen wir! Deshalb lesen wir am NRW-Tag-Wochenende im KMB, alles weitere später.

Das Bild (aus meinem Fonderheit-Zykluf: „Misslungene Porträits muss man heutzutage nicht einstampfen, sondern nur verschiedenfarbig kopieren, dann finden das alle toll, während man früher schon für weniger geköpft wurde II“) hat zwar so gar nichts mit dem Text zu tun, macht sich aber gut hier!
Manchmal muss man ein Auge zudrücken beim Lesen.
Chico lädt sich neuerdings gerne mittels seines iPhones Musik runter. Nächste Woche darf er direkt unter der Box sitzen.

Wer schreibt, der bleibt…

Juli 16, 2008

Donnerstag ist Zeiträtseltag. Letztes Mal hatte Chico Schreibdienst:


Bei mir piept es,…

Juli 13, 2008

dachte ich in letzter Zeit schonmal. Wie putzig, da haben meine türfixierten Nachbarn bestimmt eine Vogelzwitscherklingel gekauft, auch wegen der Kinder, alles klar! Dachte ich dann auch schonmal. Oder die betreiben bei mir im Garten heimlich ein verstecktes Tonbandgerät oder einen gut getarnten MP3-Spieler, um mich marode zu machen. Nö, falsch gedacht. Heute habe ich das Rotkelchennest in der Gartenmauer gefunden. Da saß der Piepmatz und brütete. Bis ich den Fotoapparat geholt hatte, war er weg. Gut, habe ich eben die Brut fotografiert. Nebenan ein Amselnest. Das habe ich nicht fotografiert, bin doch kein Sielmann. Ein Vogelfoto muss reichen. Ich bin ja auch gar nicht so für Natur. Aber lieber als eine Vogelzwitscherklingel is mir das schon! Oder als ein verstecktes Tonbandgerät! Oder als ein gut getarnter MP3-Spieler! Uff!


Kritzel-Ei 24

Juli 13, 2008


Im Raucherclub

Juli 12, 2008

Nichtraucherschutz auch in NRW. In ganz NRW? Nein, es gibt ja Raucherclubs. Zum Beispiel das KMB. Für alle Nichtraucher, die mich jetzt gefragt haben, wie das so in einem Raucherclub ist: Liebe Nichtraucher, im Raucherclub ist es herrlich! Die lästigen Gesetze gelten hier nicht, sind einfach ausgehebelt! Ein rechtsfreier Raum, hurra! Man darf alles tun, was sonst verboten und alles lassen, was vorgeschrieben wird. Ich glaube, selbst die Naturgesetze sind hier außer Kraft gesetzt. Man darf/muss hier nicht nur rauchen, sondern man darf auch mit Messern in die Tische ritzen! Bzw. ein CD-Cover gestalten. Für irgendeine Frau Schäfer. Da lassen wir uns doch nicht lumpen! Schnell ein Messer gezückt und die Tischplatte verschönert, so macht Rauchen Spaß.

Drei Sticheleien von links nach rechts: „Geil“ von Stefan, „Igel“ von iSi, „Geli“ von Benny und iSi.

Da wollte Chico natürlich nicht hinten anstehen.


Gerüchteküche

Juli 12, 2008

– das Katzengold gräbt sich immer weiter nach Osten und taucht bald mit einem separatem Nichtrauchereingang am Laurentiusplatz auf

– die nächsten Congolesentermine im Congo (ab September?) werden als geschlossene Veranstaltung laufen, es muss drinnen geraucht werden

– Unsere PR-Abteilung arbeitet fieberhaft hochtourig an einem Congolesen-Starschnitt (siehe Foto)


Über meine Nachbarn…

Juli 12, 2008

habe ich ja schonmal berichtet, im Zusammenhang mit Kellereingangsvollmüllung. Es scheint, die Leutchen haben es mit Türen. Gestern bemerkte ich, dass die Nachbarstüre mit rotem Lack fachmännisch – naja – verschönert wurde. Auch der Türknauf (was ist das denn bitte für ein Wort? Ist das fachmännisch?) strahlt jetzt in neuem Glanze.