Bayern

September 30, 2008

Terrorismus ist ja in. Oele zum Beispiel hat gestern statt unserer Lesung beizuwohnen den RAF-Film geguckt. Der historische Teil des Terrorismus halt. Die modernen Terroristen sind ja schon weiter. Huber ist einer, Jürgen Klinsmann ist einer. Beide arbeiten fieberhaft daran, den Bayernmythos zu zerstören. Das Moderne daran ist, beide werden von denen bezahlt, die sie bekämpfen. Klinsmann etwa. Sitzt im sonnigen Kalifornien, geht ans Telefon, soll Bayerntrainer werden und denkt sich, das ist die Chance den FCB in die Zweitklassigkeit zu schicken. Ich muss nur ernste Miene zum bösen Spiel machen. Ganz gefasst kommentiert er jetzt unerklärliche Niederlagen, nein, es hat nicht daran gelegen, dass ich ein B-Team ins Rennen schicke. Kaum sind die Mikros weg und er ist allein, macht er die Beckerfaust. Bis die Großkopferten merken, was hier läuft, ist es zu spät und die Roten haben wieder ihr Derby mit 1860! Ha! Weiter so, Jürgen!


Vorne und hinten

September 29, 2008

Heute ist Congolesen! 21.00 Uhr im Café du Congo. Thema „Dissen für Anfängers“. Dissen ist neu für schmähen oder anmachen. Das schreibe ich mal so als Erklärung dazu, weil mir aufgefallen ist, dass „ältere“ Semester mit dem Verb so gar nichts anfangen konnten.

Aufgefallen ist mir gestern, dass ich während der Sommerpause doch einige Texte geschrieben habe. Aber weil ich keinen Endtermindruck hatte, mangelt es an Anfängen und Enden. Außerdem habe ich einige Fremdtexte gefunden und lieb gewonnen, von denen ich zwei morgen zum Besten geben werde. Also musste ich nur noch bei zwei eigenen Anfang und Ende finden.

Bis gleich!


Kritzel-Ei 34

September 28, 2008


Happy Birthday to me!

September 27, 2008

Heute hab ich Geburtstag. Und was seh ich, als ich das Internet betrete?

Google gratuliert mir! Hui, denke ich, aber is ja klar, die haben sowieso all unsere Daten, da könnse dann auch mal einem zum Geburtstag gratulieren. Aber dann merk ich, dass auf der Torte eine Zehn steht. Da is aber was mit den Daten durcheinander gekommen. Ich mein, ok, ich seh jünger aus, sicher, aber direkt ein Dritteljahrhundert? Ich dachte in den Wörterbüchern stünde längst schon hinter „Alter Ego“ „Alter iSi“ zu lesen. Klappt also doch noch nicht so mit der lückenlosen Datenerfassung! Es gibt noch Hoffnung, eigentlich das schönste Geburtstagsgeschenk, neben dem Hightech-Geburtstagsarrangement meiner Liebsten natürlich:

Diese Blume öffnete sich heute pünktlich um 6.39 Uhr mit einem kleinen Tischfeuerwerk und ein eingebauter Chip spielte „Happy Birthday“ im besten Warteschleifensound. Sowas hatte ich natürlich nicht erwartet. Ich war baff. So baff, dass ich den Schalter zum Abstellen der „Musik“ nicht auf Anhieb fand und meine Liebste mit einer Schere bewaffnet das rote Kabel durchtrennen musste, um die elektronische Endlosschleife „Happy Birthday“ zu beenden. Danke!

Wie gemalt…

September 27, 2008

So, zwischendurch mal fünf meiner letzten „Pinselwerke“, vielleicht wird ja mal´ne Ausstellung draus:


1. Das letzte Abendmahl, Dessert (Abtönfarben auf Baumwollstoff (90 x 170 cm))


2. Zombie (Abtönfarben auf Baumwolle, 50 x 85 cm)

3. God´s own toaster (Abtönfarben auf Spanplatte, 60 x 60 cm)

4. Big Bang (Abtönfarben auf Rigipswand)


5. "Mahlzeit", Öl auf Leinwand

Dissen und dassen

September 26, 2008

Am Montag, dem 29.09. starten wir wieder im Café du Congo mit einer Schmählesung, die sich gewaschen hat. So! Mit von der Partie ist Herr Hägar Häger!


Geräterückseite…

September 23, 2008

War heute das heute diesig, manman. Kein Wetter für Fotos, wirklich nicht. Aber was durften meine Adleraugen in einem Fenster erspähen? Eine voll super Fernseherrückseitenbeschriftung.


Kritzel-Ei 33

September 21, 2008


Hechel-Absencen und so…

September 20, 2008

Schön war´s gestern in der Buchhandlung Schöningh. Größtenteils jedenfalls. Stefan und ich hatten Spaß, die Zuhörerschaft ebenso. Wir haben ein paar neue Fans gewonnen, die das eh schon hohe Durchschnittsalter unserer Groupies gestern nochmal ordentlich angehoben haben.

Gab aber auch Unschönes:

– Zwischen dem ersten (ca. 18:30 Uhr) und dem zweiten Termin (ca. 23.30 Uhr) hatten Stefan und ich doch tatsächlich einen derben Spannungsabfall, gefolgt von akuter Müdigkeit.

– Malte war nicht da. Der Freitagnachmittags-„Hechelkurs“ hat ihn als angehenden Vater wohl zu sehr mitgenommen.

– Chico war nicht da. Deshalb gibt´s keine Bilder. Sitzt zuhause und surft. Er ist – wie so oft – schon weiter als wir alle. Während wir noch täglich unseren Namen im Internet eingeben, um zu gucken, ob das WWW uns überhaupt kennt oder mehr über uns weiß, als uns lieb ist, durchforst er das Netz der Netze, ob irgendjemand Bilder von ihm illegal nutzt. Findet er jemanden, der sowas Verbotenes tut, verklagt er ihn. Und Chico findet immer jemanden. Meistens einen örtlichen Fischhändler. Im Moment hat er irgend so einen steinreichen Inder auf dem Kieker, der sollte sich lieber schonmal warm anziehen!


Doppeltermin

September 17, 2008

Wie schon zum NRW-Tag lesen wir am Freitag in der Buchhandlung Schöningh an zwei Terminen, erst um 18.30 Uhr und dann nochmal um 23.00 Uhr. Dazwischen sind andere dran. Die üblichen Ausreden („Das ist mir zu spät“ oder „Das ist mir zu früh“) derjenigen, die versprechen, zur Lesung zu kommen und es dann doch nicht tun, sind damit zum Scheitern verurteilt. Ha!