Kritzel-Ei 80

August 16, 2009


Photoshop von annotuck

August 15, 2009

Das zweite Fundstück aus meinem Aktenschränklein. Es gab eine Zeit (genauer geschrieben: die gute alte analoge Zeit, als digitale Bildbearbeitung noch nach Science Fiction klang), da habe ich Flohmarktstände nach alten Rahmen abgesucht. Manchmal waren da irgendwelche Fotos drinne, die mir meistens egal waren. Ich wollte ja nur was halbantikes, um Cartoons für eine Ausstellung reinzufriemeln. Meistens habe ich die Fotos weggeschmissen. Aber als ich das unten stehende Foto (samt Rahmen) erstanden hatte, dachte ich: „Nö, das werfe ich nicht weg, das hänge ich mir schön an die Wand und erzähle jedem, das ist mein Großonkel Addi, der ist sogar mit Hut schlafen gegangen!“ Gesagt, getan. Ich weiß, es nicht schön, die Unwahrheit zu erzählen, aber meine Besuche hatten so sogar noch mehr Spaß an dem Foto als ich (klar, ich wusste ja, dass das auf dem Foto gar nicht Großonkel Addi ist).

So weit, so gut. Etwa ein Jahr später wandelte ich mit meiner Freundin über einen Flohmarkt, als sie plötzlich laut aufschrie: „Sieh mal, ist das nicht dein Onkel Addi?“ Sie wies auf ein Foto und zu meiner Verwunderung erblickte ich Onkel Addi darauf. Tatsächlich! Noch dazu in seiner typischen Lesehaltung. Und diesmal war sogar Großtante Hedwig mit auf dem Foto, wie ich meiner Begleitung schnell erklärte, bevor sie irgendwelche dumme Fragen stellen konnte, der Verkäufer guckte auch schon so komisch. Aber was für ein Zufall! Natürlich habe ich den Rahmen samt Foto gekauft! Hedwig und Addi, auffem Flohmarkt, glaubt mir doch kein Mensch!

Anmerk. der Red.: Beide Fotos liegen übrigens wirklich im Original vor:


Vor der Erfindung der Wechselwäsche

August 14, 2009

Ach ja, eigentlich halte ich mich mit tagespolitischen Äußerungen zurück, aber zur bevorstehenden Kommunalwahl muss ich doch kurz was loswerden. Das Plakat des CDU-Kandidaten für den Hombüchel macht mich an. So, jetzt isses raus. Das hat aber jetzt weniger mit der CDU zu tun. Es liegt vielmehr an der gelungenen Wahlwerbung, genauer gesagt an dem geilen tollen Wahlplakat. Der Kandidat zeigt sich in Aktion mit einem Telefonhörer. Die Message Botschaft ist klar unklar. Telefoniert er mit einem Wähler, der ein Anliegen vorbringt, mit einem Parteifreund, einem Lobbyisten oder schenkt er als musischer Mensch nur so gern dem Freizeichen  der Deutschen Telekom (ein Viertelton unter dem Kammerton) sein Ohr?

Trotzdem, das Bild hat mich ergriffen. Warum? Es erinnert mich an früher, an meine Kindertage oder wie Stefan es nennt, die Zeit vor der Erfindung der Wechselwäsche, eben als ein Foto noch etwas besonderes war. Meine Eltern brachten mich zu einem Fotostudio, in dem ein richtiger Fotograf professionelle Fotos machte. Mir wurde was Schickes angezogen, vor der Türe wurde schnell noch der Pony mit Spucke in Form gebracht, der Mundwinkel mit Erfrischungstüchern, die vom letzten Wiener-Wald-Besuch übrig geblieben waren, abgewischt. Im Fotostudio dann wurde ich mit Telefonhörer abgelichtet, später sogar noch mit einem großen Ball in beiden Händen. Eine Erinnerung fürs Leben.

So muss gute Werbung sein. Die ganz tief verwurzelten Gefühle ansprechen! Aber ob ich deshalb heuer CDU wählen werde?


Fundstücke

August 13, 2009

Seit Dienstag räume ich mein „Büro“ auf. So schlecht ist der Sommer, dass ich mir so eine Beschäftigung für Augustabende aussuche! Der Grund für meinen Aufräumanfall spielt hier keine Rolle, es ist jedenfalls nicht das Buch simplify your bureau, nur um irgendwelchen Gerüchten vorzubeugen. Jedenfalls: In der untersten Schublade meines Aktenschränkleins, dass ich seit Jahren (eigentlich seitdem ich hier eingezogen bin) nicht mehr geöffnet habe, habe ich heute Teile meiner Vergangenheit zu Tage gefördert, die ich schon längst verdrängt vergessen hatte. Und deshalb gibt´s ab jetzt die Reihe „Western von Gestern“ mit Originalquellen aus meinen Sturm-und-Drang-Tagen. Den Anfang macht ein einseitiger Briefwechsel mit meiner ehemaligen Vermieterin. Sie pflegte eine halbwegs gelungene Kommunikation mit mir, indem sie kleine Zettel mit Ermahnungen bekritzelte und diese frühmorgens an meine Wohnungstüre klebte.

Man merkt gleich, der Ton wird zunehmend schärfer. Erst die ganze Zeit nicht putzen und dann vergessen, die Miete zu überweisen… Was soll ich schreiben, wir haben einfach nicht zusammen gepasst.


Kritzel-Ei 79

August 9, 2009

Zum Bundesligastart


Garantiert ohne…

August 7, 2009

Original

nopork

und Fälschung


Experten aufgepasst!

August 3, 2009

Ab Donnerstag startet der ultimative Congolesen-Bundesligatipp. Ist nur was für totale Experten, die aber eigentlich tippfaul sind. Nämlich für solche, die mehr als ein paar Tage in die Fußballzukunft gucken können (wenn auch nicht bis 2020 wie etwa der SPD-Kanzlerkandidat). Normalerweise wird bei einem Fußballtipp jeweils der nächste Spieltag prognostiziert. Das heißt aber auch, dass man jede Woche aufs Neue sich irgendwo einloggen muss oder anrufen oder seinen Tippzettel an einer verwaisten Parkbank hinterlegen muss, was für ein Stress. Bei unserem Tipp tippt jeder nur zweimal: einmal für die Hinrunde und einmal für die Rückrunde. Oder anders geschrieben: Am Donnerstag tippen wir einhundertdreiundfünfzig Spiele und irgendwann im Dezember nochmal einhundertdreiundfünfzig. Wer mitmachen möchte, klickt hier! Was es zu gewinnen gibt, schreibe ich am Freitag…


Kritzel-Ei 78

August 2, 2009


August

August 1, 2009

Kalenderblatt August